Ausstellung WRONG TURN in der Galerie der HBK Saar

RZ_Einladungskarte Saarbrücken_2c.indd RZ_Einladungskarte Saarbrücken_2c.indd

Hochschule der Bildenden Künste Saar

—————————-

WRONG TURN

Austausch- und Ausstellungsprojekt von HBKsaar und Universität Siegen

Vernissage: 20. Mai 2015, 19 Uhr, Galerie der HBKsaar

—————————-

Einladung

—————————-

Die Städte Siegen und Saarbrücken verbindet nicht nur die gemeinsame Vergangenheit des Bergbaus, sondern auch die geografische Lage in einem Randgebiet. Beide Orte liegen nicht im Fokus des internationalen Kunstgeschehens. Nehmen deshalb Studierende die „falsche Abfahrt“, wenn sie nicht in Metropolen wie Berlin oder Düsseldorf Kunst studieren? Oder bieten diese speziellen Orte nicht auch Möglichkeiten und Chancen außerhalb des etablierten Kunstbetriebes, um neue Handlungsfelder zu erschließen?

Die Fragestellung nach der Peripherie als Forschungsfeld bildet die Basis für das Ausstellungsprojekt WRONG TURN, bei dem sich fünf Studierende der HBKsaar und fünf Studierende der Universität Siegen der besonderen Herausforderung stellen. Nicht nur die Präsentation der künstlerischen Arbeiten, sondern auch das gegenseitige Kennenlernen, die Erkundung des Stadtbildes, die Besuche in den Ateliers und die Bildung eines Netzwerkes stehen im Zentrum dieses Projektes.

Bereits im Dezember 2014 waren die Saarbrücker Studierenden zu Gast in Siegen.

In einem leer stehenden Ladenlokal wurden vom 10. Dezember 2014 bis 4. Februar 2015 die von den Studierenden entwickelten Arbeiten gezeigt. Zu sehen waren bildnerische Werke in den Medien Malerei, Zeichnung, Materialcollage und Wandmalerei. Alle Arbeiten nahmen Bezug auf die Raumarchitektur und die spezifische Situation des Standortes Siegen.

Im Sommersemester 2015 werden die Siegener Studierenden in Saarbrücken eintreffen und auch hier vor Ort ihre Eindrücke künstlerisch interpretieren. Wie schon in der Ausstellung in Siegen wird auch in Saarbrücken die Konzeption und Hängung der Schau von den Studierenden zusammen ausgeführt. Das Ergebnis wird ab 20. Mai in der Galerie der HBKsaar zu sehen sein.

Das Projekt wurde von Prof. Gabriele Langendorf, HBK Saar und Prof. Christian Freudenberger, Universität Siegen initiiert und in Kooperation mit Mirjam Elburn, Projektraum Badstraße, Siegen realisiert.

Teilnehmende Studierende der HBKsaar:

Mathias Aan‘t Heck, Joanna Crittendon, Tanja Huberti, Susanne Kocks, Lucie Sahner

Teilnehmende Studierende der Universität Siegen:

Tim Cullmann, Friederike Ira Haas, Anika Hoettgen, Xenia Kaioglidou, Eugenie Mittelmann

Vernissage: 20. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellung: 21. Mai – 6. Juni 2015

Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 17–20 Uhr, Samstag 12–18 Uhr, Zusätzliche Termine nach Vereinbarung

Galerie der HBKsaar

Keplerstraße 5, 66117 Saarbrücken

0681- 92652 -143 | galerie@hbksaar.de

http://www.hbksaar.de

Advertisements

Ankündigung: das vorläufige Sommerprogramm von Badstraße außer Haus

flyer_kunstsommer_badstrasse1

badstrasse außer haus
in der bedürfnisanstalt obergraben

obergraben (gegenüber siegener zeitung) , 57072 siegen
öffnungszeiten:
DO 19:30-22:00 (open end)
SA 13:00-16:00 (open end)
donnerstag, 21. mai 2015
19:30 künstlergespräch Adrian Kasnitz (verleger),
verlagsvorstellung parasitenpresse (köln)
21:00 wort über wort, literatursendung live, gast: Adrian Kasnitz (jetzt als autor)
23:00 nachtwandler, atmosphären und kometentexte live
donnerstag, 11. juni 2015
19:30 AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Susanne Kocks: zu protokoll – zeichnungen vor ort
samstag, 04. juli 2015
14:00 finissage und künstlergespräch mit Susanne Kocks (saarbrücken)
juli bis 05. sept. 2015, jeden 2. samstag
ab 13:00 schreibferien – textworkshop mit Crauss
anmeldung und flexibel; 15 € pro teilnehmer pro samstag
donnerstag, 16. juli 2015
19:30 deutsch-italienische lesung (Crauss, Joachim Jung) anlässlich des erscheinens
der 2. auflage LAKRITZVERGIFTUNG
donnerstag, 20. august 2015
19:30 AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Peter Strickmann: rumkugeln – eine mechanische kontinuierliche soundinstallation
und Mara Genschel: schrift-bild
20:00 künstlergespräch Mara Genschel, schrift-bild (berlin/ stuttgart)
samstag, 26. sept. 2015
14:00 künstlergespräch Peter Strickmann
( + vorstellung neuer saarbrücker kunstverein)
bald mehr und genauer … und auch unter http://www.facebook.com/badstrasseme/

Sketch Auktion und Kunstinitiativentag in Karlsruhe am 15. März 2015

Bild

Sketch Auktion in der Fleischmarkthalle
Ausstellung und Rahmenprogramm: 11 – 18 Uhr

Sketch Auktion: 18:00 – 22:00 Uhr

Der Kunstraum Badstrasse aus Siegen ist dabei mit:

Arbeiten von Susanne Kocks (SB), Ulrike Paul und Holger Trepke (HH), Mirjam Elburn (SI) und Kataloge/Editionen aller Künstler der 2 Jahre Badstrasse.

organisiert von
Alexander und Nathalie Suvorov-Franz
young Arrrrrtist’s Duo
und
Therese Joan Keßler
Luis Leu | experimentelle Kunstplattform
Luisenstrasse 32, Karlsruhe

ausführlichere Informationen im Karlsruher Veranstaltungskalender

Publikation zur Ausstellung in der Stadtgalerie Saarbrücken

Abb katalog saisonvertretung kl

Katalog zur Ausstellung Saisonvertretung Winter #1 Springbrunnen

in der Reihe Statements, Stadtgalerie Saarbrücken

mit einem Textbeitrag von Mirjam Bayerdörfer

21 x 14,8 cm, Auflage: 700
Januar 2015

Satz und Gestaltung: Martha Bayer

Hrsg.: Dr. Andrea Jahn, Stadtgalerie Saarbrücken und Prof. Gabriele Langendorf, Hochschule der Bildenden Künste Saar

Erhältlich in der Stadtgalerie Saarbrücken oder bei den Künstlern
Kontakt: s.kocks(at)hbksaar.de

Wrong Turn – Eröffnung 10. Dezember 2014, 19 Uhr

_RZ Einladungskarte Siegen Saarbrücken.indd_RZ Einladungskarte Siegen Saarbrücken.indd

WRONG TURN
Austausch- und Ausstellungsprojekt von HBKsaar und Universität Siegen

Vernissage: Mittwoch, 10. Dezember 2014, 19 Uhr
Alte Poststraße 11, 57072 Siegen
—————————-
Einladung
—————————-
Die Städte Siegen und Saarbrücken verbindet nicht nur die gemeinsame Vergangenheit des Bergbaus, sondern auch die geografische Lage in einem Randgebiet. Dass die Peripherie für Künstler ein spannendes Forschungsfeld bedeuten kann, soll in diesem Austauschprojekt ausgelotet werden.
Fünf Studierende der HBKsaar und fünf Studierende aus dem Fach Kunst der Universität Siegen treffen sich, tauschen sich aus, arbeiten zusammen und stellen ihre entstandenen Arbeiten gemeinsam aus.
Die Saarbrücker Studierenden werden Anfang Dezember in Siegen zu Gast sein. Gemeinsam mit den Siegener Studierenden wird in diesem Zeitraum eine Ausstellung realisiert, die am Mittwoch, 10. Dezember, um 19 Uhr in der Siegener Oberstadt eröffnet wird.
Im Sommersemester 2015 werden die Siegener Studierenden ins Saarland reisen und gemeinsam mit den Saarbrücker Studierenden eine Ausstellung in der Galerie der HBKsaar präsentieren.

WRONG TURN
Ein Kooperationsprojekt der Hochschule der Bildenden Künste Saar und der Universität Siegen
Initiiert von Prof. Gabriele Langendorf, HBKsaar, und Prof. Christian Freudenberger, Universität Siegen
In Kooperation mit Mirjam Elburn, Projektraum Badstrasse Siegen

Ladenlokal Alte Poststraße 11, 57072 Siegen

Vernissage: Mittwoch, 10. Dezember 2014, 19 Uhr

Teilnehmende Studierende der HBKsaar: Mathias Aan‘t Heck, Joanna Crittendon, Tanja Huberti, Susanne Kocks, Lucie Sahner
Teilnehmende Studierende der Universität Siegen: Tim Cullmann, Friederike Ira Haas, Anika Hoettgen, Xenia Kaioglidou, Eugenie Mittelmann

Laufzeit der Ausstellung: 11. Dezember 2014 bis 4. Februar 2015
Öffnungszeiten: Donnerstag 16 –18 Uhr, Samstag 11–13 Uhr
Von 14. Dezember 2014 bis 7. Januar 2015 Termine nur nach Vereinbarung unter 0163 250 70 54

Finissage: Mittwoch, 4. Februar 2015, 18 Uhr

Brücke im Dschungel, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin

Einladung Brücke im Dschungel-2-1
AUSSTELLENDE:

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz:
Laurien Bachmann, Eginhartz Kanter, Elke Kieweg, Rainer Nöbauer-Kammerer, Hans Retten- bacher, Viktoria Schmid, Felix-Benedikt Sturm, Vildan Turalic, Julia Vogt, Theresa Auer
Hochschule für bildende Künste Frankfurt, Städelschule:
Christoph Esser, Sofia Duchovny, Vytautas Jurevicius, Martin Kohout, Jessie Holmes, Billie Maya Johansen, Okan Yildirim
Hochschule für Bildende Künste Dresden:
Nadja Schütt, Yasmin Alt, Stefanie Bühler, Bignia Wehrli
Hochschule für Bildende Künste Hamburg:
Kathrin Wolf, Janine Eggert / Philipp Ricklefs
Kunstakademie Düsseldorf:
Lin May Saeed, Katja Pfeiffer, Larissa Aharoni, Gereon Krebber, Sascha Boldt
Universität der Künste Berlin:
Marlon Wobst, Adrian Schindler, Roberta Busechian
Kunsthochschule Berlin Weißensee:
Silvia von Pock, Judith Mohnfeld, Romain Loeser
Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken:
Alexander Minor, Hye Kyoung Kwon, Emma Adler, Susanne Kocks, Simon Kloppenburg, Caro Streck
Ecole supérieure des Beaux-Arts de Toulouse:
Liis Lillo, Emmanuel Simon, Sylvain Andre, Marion Berlit, Camille Blondel, Charlotte Caldier, Charly Dubois-Escorell, Claudine Dumas, Oksana Halchak, Natalya Kebalo, Rébecca Konforti, Soyi Lee, Yannick Merci, Julie Saclier

VERANSTALTUNGSPROGRAMM „MIND THE GAP“

Donnerstag, 13.11.2014, 17 Uhr: Podiumsdiskussion: ”Über die Runden kommen”. Verfahrensweisen innerhalb des künstlerischen Ausbildungssystems
In Lessings „Emilia Galotti“ fragt der Prinz: „Was macht die Kunst?“ Der Hofmaler antwortet: „Prinz, die Kunst geht nach Brot.“ Picasso klingt 200 Jahre später, als ob er darauf antworte: „Nein, die Kunst ist nicht erfunden, um Wohnungen auszuschmücken! Sie ist eine Waffe zum Angriff und zur Verteidigung gegen den Feind!“ Wer heute über eine durchschnittliche Kunst- messe geht, sieht eher den Geist des Lessingschen Hofmaler. An Hochschulen gelehrt wird indes im Geiste Picassos: Jedem Individuum seine eigene Waffe. Bleibt die banale Frage nach dem Brot: Wo bekommt man es denn her, sofern man nicht ganz oben mitspielt? Ste- hen Hochschulen in der Verantwortung, neben der inhaltlichen auch die lebenspraktischen Fragen zu klären? Wie können/sollen/dürfen sie das tun? Und: Wird durch eine Vorbereitung auf die Regeln des derzeit vorherrschenden Marktes die künstlerische Entwicklung selbst korrumpiert?
Podiumsgäste: Martin Bilinovac (Universität Linz), Helmut Schweizer (zweiter Vorsitzender des Deutschen Künstlerbundes a.D.), Prof. Gereon Krebber (Kunstakademie Düsseldorf) und Dr. Martin Schmidl (UdK Berlin). Das Gespräch wird moderiert von Ralf Schmitt und Julia Brodauf (Lehrbeauftragten der Kunsthalle).
Dienstag, 18.11.2014, 18 Uhr: Vortrag „Resident Artist“ von Larissa Aharoni
Die Berliner Künstlerin Larissa Aharoni (Kunsthochschule Düsseldorf) spricht über ihren Weg durch internationale Artist Residencies und Projekte in Israel, Österreich, Italien. Rumänien und den USA.
Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20.11.2014, 14-18 Uhr: Workshop „Das Künstlerinterview” von Norbert Wartig, Filmemacher
Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wird das Künstlerinterview zur Erläuterung des Werkes und zur Selbstinszenierung des Künstlers verstärkt eingesetzt. Der Workshop wird die Definition des Interviews in den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen beleuchten und eine ei- genständige Definition für den kunsthistorischen Kontext erarbeiten. Dies wird an Beispielen veranschaulicht und die auf ihre Authentizität hin diskutiert: im Film, auf Papier, auf Tonträ- ger. Die Kursteilnehmer_innen können sich mit ihren Erfahrungen in den Workshop einbringen. Um Anmeldung wird gebeten unter: kunsthalle@kh-berlin.de
Montag, 24.11.2014: Ausstellungsumbau
Abbau der Arbeiten der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz und Aufbau der Präsentation der Ecole supérieure des Beaux-Arts de Toulouse
Montag, 24.11.2014, 15 Uhr: Podiumsdiskussion: “Überholen, ohne einzuholen: Professionalisierung oder Normierung?“ Über Risiken und Nebenwirkungen bei der Begleitung von Künstlern in die freie Praxis nach dem Studium.
Das Kunststudium ist eine der Nischen eines universellen Bildungsansatzes. Das ist ein Privileg. Erkauft wird diese Freiheit des Blicks mit dem Risiko existentiellen Scheiterns.
Angelehnt an das Bild des „doppelt freien Lohnarbeiters“ bei Karl Marx könnte man heute das des „doppelt freien Künstlers“ beschreiben. Frei von jeglichen formalen Kategorien und Kriterien können Künstler quasi jede Form annehmen und in alle Bereiche gesellschaftlichen Zusammenlebens diffundieren und diese durch ihre akademisch legitimierte Kreativität auf- werten. Erkauft wird diese individuelle Freiheit mit der „Freiheit“, als „Einsicht in die Not- wendigkeit“, bestimmte inhaltliche und sprachliche Normen zu erfüllen, um den Kriterien der jeweiligen Zielgruppen zu entsprechen und so in den Genuss der Währungen Aufmerksamkeit und Geld zu kommen. Bedeutet Professionalisierung von Künstlern heute, sie in diesen Kompetenzen zu optimieren?
Geht damit der Verlust des selbstbestimmten, authentischen und immer auch in sich widersprüchlichen Werks einher, weil man damit keinen demokratischen Konsens, nicht genügend „like“-clicks, nicht genügend „follower“ generieren kann? Diese Fragen und mehr…
Podiumsgäste: Prof. Katharina Schmidt (Ecole supérieure des Beaux-Arts de Toulouse), Prof. Gabriele Langendorf (Rektorin, HBKsaar), Moritz van Dülmen (Kulturprojekte GmbH), Leonie Baumann (Rektorin, Kunsthochschule Berlin Weißensee). Das Gespräch wird moderiert von Prof. Else Gabriel, Kunsthochschule Berlin Weißensee.
Dienstag, 25.11.2014, 14-18 Uhr: Workshop „Je et Nous / Ich und Wir“
Der aus Toulouse (isdaT) mitgebrachte Workshop Je et Nous / Ich und Wir lädt interessierte Künstler und Studierende zur Diskussion über Sinn und Formen kollektiven Handelns in der Kunst ein. Wer sind die Anderen – potenzielle Konkurrenz oder mögliche Verbündete auf der Suche nach einem utopischen Inhalt? Mit Herve Senat, Ursula Döbereiner, Henry Kleine, Kerstin Drechsel, Emmanuelle Castellan, Guillaume Durrieu, Jagna Ciuchta, Joan Ayrton und Katharina Schmidt
Dienstag, 25.11.2014, 19 Uhr: “Dschungelsafari“
Artist Walk durch die Ausstellung mit Prof. Silvia Lorenz und den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern.
Freitag, 28.11.2014, ab 19 Uhr: Finissage
Ausklang mit Barbetrieb KICKBACK


lab for tomorrow
KUNSTHALLE am Hamburger Platz
weißensee kunsthochschule berlin
Gustav-Adolf-Str. 140
13086 Berlin

030/89 39 75 99
Kontakt: Rebekka Stuvek
kunsthalle@kh-berlin.de
www.kunsthalle.kunsthochschule-berlin.de

Tel. 01578-7500686 in der Folkwang Galerie 52, Essen

HBKsaar_zuGastFOLKWANG_Galerie52


Studierende und Absolventen der Hochschule der Bildenden Künste Saar zu Gast in der Folkwang Galerie 52 in Essen

Die Ausstellung Tel. 01578-7500686 ist der zweite Teil einer Ausstellungskooperation zwischen der Folkwang Universität der Künste Essen / Galerie 52 und der Hochschule der Bildenden Künste Saar / Galerie der HBKsaar, deren erster Teil die Ausstellung Chill Redux von Essener Studierenden in der Saarbrücker Hochschulgalerie war (Mai 2014).

Nun realisieren 13 Studierende, Absolventen und Meisterschüler der HBK Saar ein Ausstellungs- und Handlungs-Programm welches über die Räume der Galerie 52 hinaus reicht: Nicht nur wird der Lichthof der Galerie zum Weitsicht-Übungsfeld umgebaut, sowie der Essener Innenstadtbereich als Aktionsfeld mit einbezogen, es werden gar ungewichtige Medien durch die Luft und über unbekannte Distanz bereits vor der Ausstellungseröffnung erfahrbar.

Aus den Fachbereichen Bildhauerei/Public Art, Video/künstlerische Fotografie, experimentelle Anthropologie, Soundart, Sport und konzeptuelle Malerei rekrutiert sich eine Arbeitsgruppe mit einem erhöhten Interesse an Salat.

Am Eröffnungsabend: Handlungen, Situation und Demonstration mit: Natalie Brück, Frédéric Ehlers, Richard Engel, Konstantin Felker, Philipp Hawlitschek, Susanne Kocks, Kathrin Lambert, Naomi Liesenfeld, Paulette Penje, Julia Rabusai, Lisa Marie Schmitt, Peter Strickmann, Martina Wegener.

15. – 22. November 2014

Eröffnung Donnerstag 13.November 2014, 19 Uhr

Öffnungszeiten Mi 14 – 18 Uhr / Sa 12 – 16 Uhr
Galerie 52
Viehoferstr. 52
45127 Essen-City

http://galerie52.folkwang-uni.de/
www.hbksaar.de

Saisonvertretung Winter #1 Springbrunnen

Einzelausstellung, Susanne Kocks & Peter Strickmann
Reihe ’statements‘
 
Zu genau jener winterlichen Zeit, in welcher alle städtischen Springbrunnen in Schweigen und Schlaf verfallen sind, installieren wir in der Stadtgalerie eine würdige Vertretung in Form von Zeichnungen und hörbar bewegtem Wasser.

7. November 2014 – 11. Januar 2015
Eröffnung, Donnerstag, 06. November, 19:00 Uhr

Künstlergespräch: Donnerstag, 11. Dezember, 19 Uhr
Öffentliche Führung: Jeden Mittwoch, 17:00 Uhr
Familienfrühstück mit einem Workshop für Kinder und einer Ausstellungsführung für Erwachsene: Sonntag, 07. Dezember, 11:00-14:00 Uhr

Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18 Uhr, Sa/So/Feiertag 11-18 Uhr
Eintritt frei

http://www.stadtgalerie.de

Stadtgalerie Saarbrücken
St. Johanner Markt 24
66111 Saarbrücken

SGSB_X_EINLADUNG_08-1

SGSB_X_EINLADUNG_08-2